Neuseeland war gestern… ISLAND!




Gefühlt fahren zur Zeit alle nach Island. Dank der isländischen Billigairlines ist es auch tatsächlich wesentlich günstiger geworden – auch wenn Island selbst natürlich eher Schweizer Verhältnisse bietet. Nun gut, die Isländer können es sich leisten den Touris nichts hinterher zu schmeißen, denn sein wir doch mal ehrlich: Wenn die Natur so aussieht, zahlt man gern – und am Besten kommen dann auch nicht ganz so viele sondern schauen sich wie ich dieses Video an, damit es noch lange so bleibt.




Neuseeland – Eine Pracht.




Neuseeland soll ja wunderschön sein. Die Natur, die Hobbits, die Schafe.
So schön wie in diesem Video – gefilmt aus dem Cockpit eines sich im Landeanflug befindlichen Flugzeugs – habe ich es aber noch nie gesehen.
Berge haben schon was… und vielleicht muss ich doch mal soweit fliegen um Neuseeland zu sehen.




Landen im Sturm




Ein stürmischer Herbst heißt auch: Die Flugzeugfans und „Plane Spotter“ haben spannende Landungen als Handyvideos. Der Sturm der letzten Tage gab zum Beispiel diesem Flieger in Salzburg gute Gründe durchzustarten. (Und dann sicher in Linz zu landen.)

Ich hoffe die Passagiere hatten alle Ersatzhosen dabei.




Bär bricht ein – testet Klavier





Das Schöne an Überwachungskameras ist ja vor allem, dass man sehen kann was im Haus passiert wenn einem nicht gerade Großmutters Schmuckstücke entweder werden. So wie bei diesem Bär aus Colorado, der einen Ausflug in ein Wohnzimmer unternahm und als allererstes das Klavier testete.

(via LaughingSquid)




Photocredit Beitragsbild von Thomas MathesEigenes Werk, CC BY-SA 3.0, Link

Pfadfinder aufgepasst: Feuer mit Wasserbomben

Mal wieder unterwegs zum grillen am Rheinufer und das Feuerzeug vergessen? Ausgerechnet jetzt, wo so langsam aber sicher alle zum Nichtraucher geworden sind?
Nicht verzagen: Mit ein bisschen Rheinwasser und dem (gewaschenen) Gefrierbeutel eures Grillguts kann man im Notfall auch ein Feuer entzünden. Viel Erfolg!



Wem das gif nicht reicht, der kann sich auf die komplette Erklärung auf youtube anschauen:




(Video von Veritasium, gefunden bei Laughing Squid)

Photocredit Beitragsbild von JoadlEigenes Werk, CC BY-SA 3.0 at, Link

Klimawandel gefährdet Saatguttresor der Menschheit

Das Svalbard Global Seed Vault, oder auf Deutsch der Weltweite Saatgut-Tresor auf Spitzbergen, ist ein Projekt des Welttreuhandfonds für Kulturpflanzenvielfalt (engl. Global Crop Diversity Trust, GCDT) zur langfristigen Einlagerung von Saatgut zum Schutz der Arten- und Varietäten-Diversität von Nutzpflanzen. Sozusagen die Rettung, wenn einmal alles schief läuft hier auf der Erde – denn der Tresor sollte gegen alle möglichen Katastrophen geschützt sein, und es so auch in vielen Jahren noch der Menschheit ermöglichen, im Notfall mit ein paar Körnern die Landwirtschaft und Ernährung der Welt von vorn zu starten und zu ermöglichen. Ein großes Ziel.



Es befindet sich am Platåberget (dt. Plateauberg) in der Nähe der Stadt Longyearbyen auf der Insel Spitzbergen (norw. Svalbard). Im Permafrost des hohen Nordens sollte also nicht viel passieren – oder zumindest war das der Plan als man das Gebäude 2007 feierlich eröffnete.

Wie der Guardian jetzt jedoch berichtete, hat die Menschheit (mal wieder?) nicht mit dem Klimawandel gerechnet. So kam es, dass bei überhöhten Durchschnittstemperaturen auf Spitzbergen soviel Eis und Schnee geschmolzen sind, dass diese in den Eingangsbereich des Tresors eindringen und dort wieder festfrieren konnten. Zum Glück hat es das Wasser nicht bis in die „Vorratskammer“ geschafft, so das kein Saatgut verloren gegangen ist. Das Eis konnte mittlerweile wieder entfernt werden – aber der eigentlich als autark funktionierende Bunker muss nun 24 Stunden am Tag überwacht werden. Zusätzliche Gräben sollen das Eindringen von Wasser verhindern, und wärme abgebende elektrische Geräte entfernte man nach Möglichkeit aus dem Tunnel.



Fotocredit Beitragsbild: von Dag Terje Filip Endresen from Oslo, Norway (Seed Vault Entrance) [CC BY 2.0], via Wikimedia Commons




Gemüserad erklärt wichtigste Nährstoffe

Gemüse ist gesund. So viel ist klar. Aber welches Gemüse bringt eigentlich welche Nährstoffe mit sich? Und wofür sind sie gut? Das Farbrad weiter unten zeigt Dir genau, was Du wählen solltest wenn Du auf der Suche nach bestimmten Mikronährstoffen bist.



Starke Knochen und Zähne? Grünes Gemüse ist eine gute Wahl, von Salat bis hin zu Rosenkohl. Praktischerweise bringen sie auch direkt noch einen hohen Gehalt an Vitaminen C und E mit sich und sind reich an Eisen (was für Frauen, insbesondere wenn sie wenig bis gar kein Fleisch essen, besonders wichtig ist).
Das Wichtigste ist aber wohl die farbübergreifende Aussage des Rädchens: Iss alle Farben! Die bunte Mischung quer durch alle Farben ist es, was uns am Ende eine ausgewogene Ernährung garantiert und uns hilft wirklich alle Nährstoffe die der Körper so braucht auf zu nehmen. Und schmecken tut „bunt“ natürlich auch am besten.

Der Kreisel wurde von Chasing Delicious erarbeitet. In ihrem Kitchen 101 (link unten) gehen Sie noch detaillierter auf alles wichtige ein. Im Shop gibt es auch Poster und hoch auflösende Versionen für den Heimgebrauch, und ein Teil der Einnahmen geht in Bildung und Erziehung rund um Ernährung und Kochen.



Kitchen 101: Nutrition in Produce

Fotocredit Beitragsbild: By Peggy Greb, U.S. Department of Agriculture [Public domain], via Wikimedia Commons




Eine kurze Geschichte der Welt

Hey! Hey Du! Ist Dir bewusst, dass Du gerade mit deiner Couch auf einem großen, großen Felsen sitzt und in unfassbarer Geschwindigkeit durchs Weltalls saust?
Vergisst man ja schonmal, so zwischen Frühstück, Stau, und Laufeinheit.



Zum Glück gibt es Bill Wurtz. Er erzählt uns in seinem Video eine kurze Geschichte über die Erde, schneller und unterhaltsamer als Bill Bryson – und man muss nichtmal lesen. Prädikat besonders wertvoll. Es ist fast 20min lang, vom Nichts bis heute, aber es lohnt sich wirklich!





Gefunden bei Bill Wurtz.

Fotocredit Beitragsbild: The photo was taken by the crew of Apollo 17 on their way to the Moon. Antarctica, Africa, the Arabian Peninsula, Madagascar, and part of Asia are visible.Deglr6328’s comments on modifying the image:I cropped the image and adjusted only the brightness/contrast and gamma in photoshop to, what appears to my eye, be a better color match to what might actually be seen from space than the color in Image:The Earth seen from Apollo 17.jpg, which I feel is too dark/red and just odd looking (like an old faded photo). I tried to match the color in the version I uploaded to other examples of this shot as provided by NASA on various pages of theirs. [Public domain], via Wikimedia Commons

Herkuleskäfer im Zeitraffer

Es ist ein bisschen eklig aber doch auch unfassbar faszinierend. Wie so oft in der Natur… Im folgenden Video kann man sich anschauen wie der Herkuleskäfer sich von der Puppe zu seinem ausgewachsenen Käferdasein entwickelt. Im Zeitraffer. Kafka wäre stolz auf ihn gewesen.







(gefunden via Kraftfuttermischwerk.de)

Fotocredit Beitragsbild: von Didier Descouens (Eigenes Werk) [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons