Oh Gott, sie schreibt wieder.

Hier sitze ich also. Diesmal an Blog 5.376. Ich kann es einfach nicht lassen.

So oder so ähnlich klänge es wohl, wenn ich mich bei den Club der Anonymen Serial-Blogger vorstellen müsste. Denn es stimmt. Ich hatte schon so viele Blogs, und sie scheiterten auch immer wieder.

Tabellen basiertes HTML mit glitzerndem Hintergrund und Bonbon-farbenen Buttons war irgendwann out, MySpace tot, umsonst spaces crashten und gingen verloren (besonders schade um den Beitrag „Spaghetti im Kühlschrank“ über meine erste Zeit in Madrid) und dann war da ja noch blogspot.com. Mein Blog dort, und somit die Reiseberichte aus Kambodscha, Singapur, Chile und Tokio, und die ganze schöne Zeit in Brasilien, müssten noch in den Sphären des Netzes erreichbar sein, irgendwo zwischen „hoffentlich findet es keiner“ und „vielleicht noch schnell sichern und hier hochladen“.

Auch Zinedipity.com gibt es nun schon 2 oder 3 Jährchen – zuletzt 1 Jahr tot und nun doch wiederbelebt. Denn eigentlich starb es unabsichtlich, bei einem Hacker Angriff, den ich mir weder erklären (Rezepte für Paleobrote und Reiseberichte?! WTF?!) noch reparieren konnte. Mein hosting provider sperrte die Seite, google und Avira sortierten sie unter „Malware“ ein, und irgendwie war es leider nicht zu retten. Schade um die Crossfitserie und meine Interviews mit Tyler Ward, Shaun Reynolds oder BlackPrez.

Aber ich lass mich ja nicht unterkriegen… Nun also der Neustart.




Neustart auf Deutsch – Eigentlich komisch, wo das Gros meiner Freunde doch sonstwo in der Welt sitzt. Aber angeblich weniger von Hackern beobachtet.

Neustart in Sachen Inhalt – So habe ich zur Zeit große Ziele, wie einen Triathlon und die Besteigung des Kilimanjaro, die ich dokumentieren möchte. Für mich vor allem, denn wer liest das hier schon?

Und was erwartet Dich, den Leser, also?

Das ist eine sehr gute Frage. Und gute Fragen erkennt man ja immer daran, dass sie sich nicht so leicht beantworten lassen. Der Titel

ZINEDIPITY

ist eine Wortschöpfung bestehend aus „Magazine“ und meinem Lieblingswort der englischen Sprache „Serendipity“ – dem glücklichen Zufall. Und eigentlich sagt es das auch schon ziemlich genau. Denn die Themen sind mannigfaltig und fallen mir oft zufällig in den Kopf – so zufällig wie sie Dir dann eben auch auf den Bildschirm flattern. ALL THE THINGS YOU NEVER KNEW YOU WERE LOOKING FOR.

Wobei ich zugeben muss, dass ich mich in letzter Zeit – wie so oft – im Wesentlichen mit Reisen, Sport und Musik befasse; und außerdem einen Narren an „Sketchnoting“ (wie in scribble videos) und Podcasts zum Thema Gesundheit, Fitness und Ernährung gefressen habe, über die ich mir viel Wissen aneigne. Wissen, für das ich mal mehr, mal weniger Gebrauch habe.

Ach, scheiß‘ auf Inhalte. Hauptsache dieser Blog überlebt’s mal.

Viel Spaß beim Lesen,

ANNA

 

 

 

Ein kleiner Disclaimer zum Schluss:

Die Werbung die auf dieser Seite eingeblendet wird kommt von GoogleAdsense. Sollte sie mal für jemanden interessant sein, und dieser wenige darauf klicken, bekomme ich zwischen 0,5 und 25 cent. Selbiges gilt für Werbung auf eigenen YouTube Filmen meines Zinedipity Kanals.

Ich bin bisher keine Produktkooperationen eingegangen. Sollte dies einmal der Fall sein, wird dies selbstverständlich entsprechend gekennzeichnet. Ich bin grundsätzlich nicht dagegen – schon früher bei der Schülerzeitung habe ich Bücher ehrlich rezensiert wenn ich diese vom Verlag bekam.

Links zu Amazon sind teilweise Affiliate Links. Das kostet Dich als Leser gar nichts. Solltest Du jedoch das verlinkte Produkt kaufen bekomme ich ein paar Cent Provision vom großen, mächtigen Amazon Kaufhaus. Passiert aber irgendwie nie. Schade eigentlich.

KONTAKT

Du willst uns etwas mitteilen? Kein Problem, schick uns hier eine e-mail.

Sending

Log in with your credentials

Forgot your details?